Archiv


Bundespresseamt lädt Feuerwehr Klostermansfeld nach Berlin ein

 

Zu einem besonderen "Einsatz" wurden 8 Kameraden der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld vom Bundespresseamt für 2 Tage nach Berlin eingeladen. Dabei stand einmal nicht die eigentliche Feuerwehrarbeit im Vordergrund, „sondern Berlin wurde uns von einer ganz anderen Seite gezeigt“ sagte Frank Ochsner, Ortswehrleiter in Klostermansfeld.

Das politische Berlin mit seinen Ministerien, das Parlamentsviertel, die Bundesregierung aber auch das Reichstagsgebäude standen auf dem engen Zeitplan der Kameraden. Ein eigens für die Gruppe abgestellter Mittarbeiter des Bundespresseamtes stand an beiden Tagen den Kameraden zur Verfügung und begleitete diese durch Berlin.

Neben einer mehrstündigen Stadtrundfahrt mit vielen Zwischenstopps an Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtigen Orten, erfolgte ein Besuch im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dort erhielt die Gruppe einen Vortrag zur Arbeit des Hauses. Darüber hinaus wurde ein gefördertes Projekt zur nachhaltigen Herstellung von Dieselkraftstoff vorgestellt.

Die Abgeordnete für den Wahlkreis Mansfeld-Südharz, Uta Heller, lies es sich nicht nehmen, die Kameraden in Berlin persönlich zu begrüßen. "Mir ist es ein Anliegen, mich für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit bei den Kameraden der Feuerwehr Klostermansfeld recht herzlich zu bedanken "so Heller im Gespräch.

Besonderes Highlight war der Besuch im Reichstag. Hier hatten wir die Kameraden die Möglichkeit an einer Sitzung des Bundestages im Plenarsaal teilzunehmen. Im Anschluss daran folgten eine Führung durch das Reichstagsgebäude und der Besuch der gläsernen Kuppel.  

Zum Abschluss bedankte sich der Ortswehrleiter bei der Abgeordneten Uta Heller für den freundlichen Empfang in Berlin.

 

16.10.17

Förderverein übergibt Wärmebildkamera

http://www.verwaltungsamt-helbra.de/typo3temp/pics/6b66d48835.jpg

 

Die Ortsfeuerwehr Ahlsdorf verfügt seit neusten über eine moderne Wärmebildkamera. Dieses Gerät wird vorrangig zum Auffinden von Brandherden bei der Brandbekämpfung oder zur Personensuche eingesetzt. Mit diesem Hilfsmittel sollen durch zielgerichtete Löscharbeiten auch die Wasserschäden in einem Gebäude reduziert werden. Möglich wurde dies durch den Förderverein der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf e. V., welcher die Anschaffung mit Kosten von ca. 3.200 EUR realisierte. Laut dem Vorsitzenden des Fördervereins, Tobias Löhmann, konnte somit seit Gründung des Vereins im Jahre 2011, die Arbeit der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf mit Zuwendungen in Höhe von fast 6.500 EUR unterstützt werden. Der Ortswehrleiter Robert Wetzstein dankte dem Förderverein für seine Unterstützung.

In der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf leisten zurzeit 24 Frauen und Männer ehrenamtlich Einsatzdienst. In der Jugendarbeit werden 19 Kinder- und Jugendliche betreut. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr trifft sich freitags um 16 Uhr. Die Ausbildung der Einsatzabteilung findet freitags um 18:30 Uhr statt. Interessierte Einwohner sind herzlich eingeladen, sich über die vielfältige Arbeit der Feuerwehr zu informieren.   

16.10.17

Atemschutzgeräteträger trainieren gemeinsam

Zu einer gemeinsamen Ausbildung haben sich die Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehren Ahlsdorf und Klostermansfeld getroffen. Als Übungsobjekt diente das leerstehende Familienhaus in Klostermansfeld. Hier gab es ideale Vorrausetzungen für realitätsnahe Übungen. So wurde z.B. das Betreten von Gebäuden oder das Vorgehen im Brandraum trainiert. Ebenso übten die Einsatzkräfte die Handhabung der Strahlrohre und die Einsatztaktik für eine effektive   Brandbekämpfung. Auch die Rettung von Personen und die Eigenrettung über tragbare Leitern standen im Mittelpunkt.

Die beiden Ortswehrleiter Robert Wetzstein und Frank Ochsner freuten sich über die starke Beteiligung. Aufgrund der hohen gesundheitlichen und physischen Voraussetzungen ist die Anzahl der einsatzbereiten Atemschutzgeräteträger in den Freiwilligen Feuerwehren oftmals sehr gering. In der Gemeindefeuerwehr der Verbandsgemeinde sind von den 180 Einsatzkräften nur 1/4 als Atemschutzgeräteträger einsatzbereit. Diese werden aber zwingend für eine Brandbekämpfung benötigt. Für die beiden Ortsfeuerwehren ist daher notwendig, in bestimmten Bereichen verstärkt zusammen zu trainieren, um bei auftretenden Personalengpässen effektiv handeln zu können. Daher sind bereits weitere gemeinsame Ausbildungsveranstaltungen geplant.

16.10.17

Feuerwehrnachwuchs absolviert Grundausbildung erfolgreich

 

Auch in diesem Jahr absolvierten wieder Nachwuchskräfte und Neumitglieder der Freiwilligen Feuerwehr die Feuerwehrgrundausbildung. Die Ausbildung erstreckte sich über fünf Wochenenden und umfasste 70 Unterrichtsstunden mit Themen wie Rechtsgrundlagen, Voraussetzungen einer Verbrennung, Löschmethoden, Technische Hilfeleistung, Verhalten bei Gefahren, Rettung und vieles mehr. Gemeindewehrleiter Dennis Amey bedankte sich bei den Teilnehmern für ihre Bereitschaft, das kameradschaftliche Verhalten und die gute Zusammenarbeit während des Lehrganges. Er wünschte Allen für die weitere Arbeit in der Feuerwehr alles Gute. Ein besonderer Dank gilt auch den Ortsfeuerwehren, welche den Lehrgang arbeitsteilig durchführten und mit der guten Ausbildung maßgeblich zum Erfolg beitrugen.

 

05.07.17

Einsatzkräfte im Umgang mit der Motorsäge geschult

Die Einsätze der Feuerwehren im Bereich der Technischen Hilfeleistung sind sehr vielfältig. Darunter fallen auch Einsätze, bei denen der Umgang mit der Motorsäge erforderlich ist.

Gerade nach schweren Unwettern werden die Feuerwehren häufig zu umgestürzten Bäumen gerufen. Um Unfälle im Einsatz zu vermeiden dürfen aber nur speziell ausgebildete Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner die Motorsäge bedienen. Für die Feuerwehren aus Ahlsdorf und Klostermansfeld wurden an zwei Wochenenden 11 Einsatzkräfte im sicheren Umgang mit der Motorsäge ausgebildet. Durchgeführt wurde diese Ausbildung vom Kameraden Frank Ochsner.

Bei der ersten Unterrichtseinheit im Schulungsraum des Klostermansfelder Feuerwehrstützpunktes wurde den Lehrgangsteilnehmern zunächst der theoretische Teil vermittelt. Hierbei wurde u. a. auf das sichere Arbeiten, die notwendige Schutzkleidung und dem Sicherheitsbereich beim Umgang mit der Motorsäge hingewiesen. Ebenfalls angesprochen und gezeigt wurden die Vorbereitung vor einem Einsatz der Motorkettensäge wie Betanken, Öl nachfüllen und das Schärfen der Kette.

Im zweiten Ausbildungsteil wurde das theoretisch erworbene Wissen in die Praxis umgesetzt. In einer Waldgemarkung wurden die sicheren Schnitttechniken, der richtige Ansatzpunkt der Motorsäge und das Sägen mit „einlaufender“ und „auslaufender“ Kette geübt. Jeder Lehrgangsteilnehmer konnte hier den praktischen Umgang mit der Säge ausgiebig üben. Obwohl bei einem Feuerwehreinsatz Bäume oftmals bereits umgestürzt oder abgeknickt sind, wurde den Teilnehmern auch das sichere Fällen eines Baumes gezeigt. Auch auf das Sägen von unter Spannung stehendem Holz – hier können Äste und ganze Stämme zurückschlagen und die Einsatzkräfte gefährden – wurde eingegangen.

 

 

 

Neue Löschfahrzeuge für die Gemeindefeuerwehr

Der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra wurden zwei neue Löschfahrzeuge übergeben.

Die Ortsfeuerwehr Helbra erhielt ein Tanklöschfahrzeug TLF 3000. Das Fahrzeug ersetzt ein Tanklöschfahrzeug TLF 16 aus DDR-Zeiten, welches fast 30 Jahre treue Dienste leistete. Das Fahrzeug dient vornehmlich zum Transport von Löschwasser bei Brandeinsätzen. Mit dem Fahrzeug werden neben 3850 Liter Löschwasser auch 120 Liter Schaummittel mitgeführt. Zusätzlich ist ein neues Schlauchboot und ein Belüftungsgerät auf dem Fahrzeug verlastet.
http://www.verwaltungsamt-helbra.de/typo3temp/pics/b6f3a27fba.jpg


Bei der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld wurden ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 10 in Dienst gestellt. Das Fahrzeug führt neben der notwendigen Beladung und Mannschaft für die Brandbekämpfung auch umfangreiche Ausrüstung für die technische Hilfeleistung mit. Es hat neben einem Löschwasserbehälter mit einem Volumen von 2000 Litern einen 180 Liter fassenden Schaummitteltank. Mit einer eingebauten Druckzumischanlage kann direkt in der Feuerlöschkreiselpumpe das Schaummittel dem Löschwasser zugemischt werden.

http://www.verwaltungsamt-helbra.de/typo3temp/pics/274ec89495.jpg


Der Gemeindewehrleiter und die betreffenden Ortswehrleiter bedankten sich bei den Übergaben für die gute Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde und dem Verbandsgemeinderat, welcher mit diesen Investitionen die technische Leistungsfähigkeit der Gemeindefeuerwehr auch für die Zukunft sichergestellt hat.  

 

 

04.07.17

Feuerwehr Klostermansfeld beim Deutschen Evangelischen Kirchentag

Der Fachdienst Führungsunterstützung des Landkreises Mansfeld-Südharz war im Rahmen der Amtshilfe Teil des Krisenmanagements für die Großveranstaltung des Deutschen Evangelischen Kirchentages anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläum am 27. und 28. Mai 2017.

Der Fachdienst Führungsunterstützung der Katastrophenschutzeinheiten des Landkreises Mansfeld-Südharz besteht aus dem Einsatzleitwagen 2, welcher durch die Freiwillige Feuerwehr Klostermansfeld betreut wird und Führungskräften der Feuerwehren des Landkreises.


 

Zum Einsatzbereich, welchen die Führungsunterstützungsgruppe gemeinsam mit Führungskomponenten des Technischen Hilfswerkes und des Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. zu koordinieren hatte, gehörte der südliche Bereich der Lutherstadt Wittenberg mit dem gesamten Veranstaltungsgelände "Festwiese".

Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Abschlussgottesdienst auf der Festwiese mit ca. 120.000 Besuchern.

Aufgrund der heißen Temperaturen von ca. 30 Grad Celsius kam es zu zahlreichen Einsätzen der Helfer. Insbesondere Kreislaufzusammenbrüche galt es zu versorgen.

Der Einsatz dauerte von Samstag 07:00 bis Sonntag 23:00 Uhr. Die Feuerwehr Klostermansfeld war mit 10 Einsatzkräften im Einsatz. Hinzu kamen 6 Führungskräfte des Landkreises Mansfeld-Südharz.

 

16.10.17

Ausflug der Kinder- und Jugendfeuerwehr Klostermansfeld

 

Der Ausflug zur diesjährigen Sommerveranstaltung der Kinder- und Jugendfeuerwehr aus  Klostermansfeld führte die Mitglieder in den Freizeitpark Belantis.

http://www.verwaltungsamt-helbra.de/typo3temp/pics/ab7791ff21.jpg

Bei schönstem Sommerwetter kamen Alle auf ihre Kosten und hatten viel Spaß. Finanziert wurde der Ausflug von der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra und dem Förderverein der Klostermansfelder Wehr. Im nächsten Jahr wird dann wieder ein Zeltlager durchgeführt.

Bereits ab dem vollendeten 6. Lebensjahr können Kinder Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr werden. Die Kinderfeuerwehr trifft sich mittwochs um 17:00 Uhr, die Jugendfeuerwehr dienstags um 17:00 Uhr.

Mehr Informationen unter www.feuerwehr-klostermansfeld.de.

 

05.11.15

Feuerwehrnachwuchs schließt Truppmannausbildung erfolgreich ab

Die Gemeindefeuerwehr der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra begrüßt 18 frisch ausgebildete Truppfrauen und Truppmänner in ihren Reihen. Die Kameradinnen und Kameraden hatten im vorigen Jahr den Grundausbildungslehrgang erfolgreich abgeschlossen und absolvierten seither die Truppmannausbildung Teil 2. Neben der Ausbildung in den jeweiligen Ortsfeuerwehren trafen sich die Teilnehmer auch zu fünf gemeinsamen Ausbildungswochenenden. Die Ausbildung umfasste Themen wie Rechtsgrundlagen, Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung, Verhalten bei Gefahren, Rettung und Vieles mehr. Zusätzlich besuchten alle erfolgreich den Lehrgang zum Sprechfunker. Darüber hinaus verstärken fünf Kameraden und eine Kameradin den Bestand an Atemschutzgeräteträgern. 

Gemeindewehrleiter Dennis Amey bedankte sich bei den Teilnehmern für ihre hohe Einsatzbereitschaft und die gute Kameradschaft in den Ausbildungsveranstaltungen. Ein besonderer Dank gilt auch allen Ortsfeuerwehren, die mit ihrer guten Ausbildung maßgeblich zum Erfolg beitrugen.

07.01.16

Ortsfeuerwehr Klostermansfeld besucht Verkehrsunternehmen

 

Im Rahmen einer Ausbildungsveranstaltung besuchte die Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld den Betriebshof Hettstedt der VGS Verkehrgesellschaft Südharz mbh. Bei einer Führung über das Betriebsgelände erhielten die Kameradinnen und Kameraden interessante Einblicke in die Betriebsabläufe des Betriebshofes. Von wesentlicher Bedeutung war die Besichtigung von Teilen des Fuhrparkes. Hier erfolgte eine Einweisung in einsatzrelevante Merkmale, wie zum Beispiel Zugangsmöglichkeiten nach Unfällen oder Besonderheiten von Erdgasantrieben, da aktuell 16 Erdgasbusse im Verkehrsgebiet fahren.

Die VGS betreut 47 Regionallinien und 8 Stadtlinien. Sie beschäftigt derzeit 205 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, darunter 7 Auszubildende. Im VGS-Verkehrsgebiet fahren 114 Busse und 5 Kleinbusse.

Die Klostermansfelder Feuerwehr bedankt sich bei der VGS und ihren Mitarbeitern für die Möglichkeit zur Besichtigung und die freundliche Betreuung.

 

 

07.01.16

Jahresabschlussübung der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld

Zum Abschluss des Ausbildungsjahres 2015 überprüfte die Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld noch einmal die erlernten Fähigkeiten im Rahmen einer Einsatzübung. Bei der diesjährigen Übung stand die Menschenrettung und Brandbekämpfung in Wohngebäuden im Mittelpunkt. In einem leerstehenden Gebäudekomplex des Familienhauses wurde ein solcher Brand simuliert. Um die Situation so realistisch wie möglich darzustellen, wurden weite Teile des Gebäudes mit Nebelmaschinen verraucht und die Sicht für die eingesetzten Trupps stark eingeschränkt. Die unter Atemschutz vorgehenden Einsatzkräfte suchten die Räume ab und retteten mehrere „Verletzte“ über das Treppenhaus und tragbare Leitern. Im Anschluss wurden noch die Brandbekämpfung und ein Atemschutznotfall trainiert.

Der Ortswehrleiter Frank Ochsner, welcher als Einsatzleiter fungierte, bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden für ihre wieder einmal hohe Einsatzbereitschaft in diesem Jahr. In der Auswertung äußerte er viel Lob, merkte aber auch einige kritische Punkte an, welche zukünftig noch verbessert werden müssen.

Die Ortsfeuerwehr Klostermansfeld besteht aus den Standorten Benndorf und Klostermansfeld. Hier leisten 49 Frauen und Männer ehrenamtlichen Einsatzdienst. In beiden Gemeinden gibt es auch Kinder- und Jugendfeuerwehren. Falls auch Sie Interesse an der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr haben oder Ihre Kinder eine interessante Freizeitaktivität suchen, dann informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage unter

www.feuerwehr-klostermansfeld.de

oder freitags ab 18:00 Uhr im Gerätehaus Klostermansfeld direkt vor Ort.

04.11.14

Jugendfeuerwehr Klostermansfeld

Jugendfeuerwehr beweist ihr Können

Jugendfeuerwehren zählen heute zu den größten Anbietern sinnvoller und zuverlässiger Freizeitbeschäftigungen für junge Menschen.

Jugendfeuerwehren werden gebraucht - um Freiwilligkeit innerhalb der Feuerwehren zu sichern, um gesellschaftliches und kulturelles Leben aufrechtzuhalten und um der Jugend zu zeigen, was Gemeinsinn bedeutet. Jugendfeuerwehren stehen mittendrin.

Genau diesem Slogan der Deutschen Jugendfeuerwehr hat sich auch die Feuerwehr Klostermansfeld seit Jahrzehnten verschrieben und fördert die Kinder- und Jugendarbeit aktiv in Klostermansfeld und Benndorf.

Ein sechsköpfiges Team an Betreuern und Ausbildern stellt den wöchentlichen Dienstbetrieb sicher. Beim Vergleichswettkampf der Jugendfeuerwehren des Landkreises Mansfeld-Südharz im September 2014 konnte ein bemerkenswerter 9. Platz erzielt werden.

Einen weiteren Leistungsbeweis konnte die Jugendfeuerwehr Klostermansfeld in Sangerhausen am 11. Oktober 2014 abliefern. Zum 50jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr der Kreisstadt nahm sie an einem Wettkampf, der sich über den Marktplatz erstreckte, teil. Dabei wurden Disziplinen wie Schlauchkegeln, Leinbeutelzielwurf und Gerätekunde abgefordert.

Der Teamgeist der jungen Feuerwehrkameraden war an 2 Spaßstationen gefragt.

Hierbei erzielte die Jugendfeuerwehr den 2. Platz.

"Der 9. Platz in Riestedt und der 2. Platz in Sangerhausen zeigt uns einmalmehr, dass wir mit unseren Angeboten und Ausbildungen für die Jugendlichen den richtigen Weg eingeschlagen haben.", sagte Christin Dohndorf und Anne Herrmann, beide Jugendwarte der Feuerwehr Klostermansfeld.

 

Ausbildungszeiten der Kinder- und Jugendfeuerwehr

Kinderfeuerwehr
Mittwoch, 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Jugendfeuerwehr
Dienstag, 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Infos unter www.feuerwehr-klostermansfeld.de

 

 

 

Ehrung der Fluthelfer

Am 04.06.2014 erfolgte im offiziellen Rahmen die Ehrung der Fluthelfer aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra.

Der Verbandsgemeindebürgermeister Bernd Skrypek verlieh im Auftrag des Ministerpräsidenten die Ehrennadeln an die 31 Einsatzkräfte aus den Ortsfeuerwehren Ahlsdorf, Benndorf, Blankenheim, Klostermansfeld und Kreisfeld, welche während der Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 an Einsatzorten in Halle, Friedeburg, Salzlandkreis und im Landkreis Stendal unermüdlich Hilfe leisteten. Er zollte den Kameradinnen und Kameraden Dank und Anerkennung für ihre Einsatzbereitschaft, nicht nur bei den Einsätzen im Katastrophenschutz sondern insbesondere auch für die Sicherstellung des Brandschutzes zum Wohle der Mitbürger in unserer Verbandsgemeinde.

Der Gemeindewehrleiter Dennis Amey würdigte ebenso die Arbeit der Einsatzkräfte, welche im Anschluss an das Hochwasser auch noch tagelang bei der Bekämpfung des Feuerbrandes im Landkreis eingesetzt waren und hob besonders hervor, dass es ohne Probleme gelungen war, Fahrzeugbesatzungen aus unterschiedlichen Ortsfeuerwehren zusammenzustellen und damit die Zusammenarbeit und Kameradschaft miteinander zu stärken.

04.11.14

Schulung der FF-Einsatzkräfte an Motorsägen

Einsatzkräfte im Umgang mit der Motorsäge geschult

Die Einsätze der Feuerwehren im Bereich der Technischen Hilfeleistung sind sehr vielfältig. Darunter fallen auch Einsätze, bei denen der Umgang mit der Motorsäge erforderlich ist.

Gerade nach schweren Unwettern wie z. B. dem Orkan „Kyrill“ im Jahr 2007 werden die Feuerwehren häufig zu umgestürzten Bäumen gerufen. Um Unfälle im Einsatz zu vermeiden, dürfen nur speziell ausgebildete Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner die Motorsäge bedienen.

Für die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra wurden an zwei Wochenenden 10 Einsatzkräfte unter Leitung des Kameraden Frank Ochsner zum Motorsägeführer ausgebildet. Bei der ersten Unterrichtseinheit im Schulungsraum des Klostermansfelder Feuerwehrstützpunktes wurde den Lehrgangsteilnehmern zunächst der theoretische Teil vermittelt. Hierbei wurde u. a. das sichere Arbeiten, die notwendige Schutzkleidung und der notwendige Sicherheitsbereich beim Umgang mit der Motorsäge geschult, aber auch die Vorbereitung vor einem Einsatz der Motorsäge wie Betanken, Öl nachfüllen und das Wechseln der Sägekette ist Bestandteil der Ausbildung.
Im zweiten Teil wurde das theoretisch erworbene Wissen in die Praxis umgesetzt. In der Waldgemarkung um Annarode wurden u. a. die sicheren Schnitttechniken, der richtige Ansatzpunkt der Motorsäge und das Sägen mit „einlaufender“ und „auslaufender“ Kette vermittelt . Jeder Lehrgangsteilnehmer konnte hier den praktischen Umgang mit der Motorsäge ausgiebig üben.
Obwohl bei einem Feuerwehreinsatz Bäume oftmals bereits umgestürzt oder abgeknickt sind, wurde den Teilnehmern auch das sichere Fällen eines Baumes gelehrt. Auch auf das Sägen von unter Spannung stehendem Holz – hier können Äste und ganze Stämme zurückschlagen und die Einsatzkräfte gefährden – wurde eingegangen.

An dieser Stelle herzlichen Dank an den Bauhof  der Gemeinde Klostermansfeld und den Landesforstbetrieb für die Unterstützung.

04.11.14

Ortsfeuerwehr Klostermansfeld besucht Druckhaus

Zu Beginn erhielten wir eine kurze Einführung über die Geschichte der Mitteldeutschen Zeitung, zur Arbeit der Redaktion sowie die Bildbearbeitung und Satzherstellung. Dann begann unsere Führung, selbstverständlich fachbezogen, im Technikraum der Sprinkleranlage des Druckhauses.

Anschließend ging es auf den interessanten Weg zu den hochkomplexen und leistungsstarken Druckmaschinen, wo hochqualifizierte Mitarbeiter nicht nur täglich die rund 150.000 Exemplare der MZ produzieren, sondern auch andere Produkte wie die Ausgaben des Wochenspiegels und Supersonntag drucken. Dabei werden täglich rund 23 Tonnen Papier verbraucht. Das Papier ist zu 100 Prozent recycelt und wird auf riesigen Rollen gelagert.

Alle Zeitungsartikel werden in den Lokalredaktionen per PC erstellt und der Hauptredaktion zugeleitet, wo sie entsprechend formatiert und digitalisiert werden. Dann erfolgt die Druckplattenherstellung, bei der ein Laser in einem Thermoverfahren die Zeitungsseite auf eine beschichtete A1-Druckplatte schreibt. Abschließend wird sie noch mechanisch bearbeitet und ist somit druckbereit.

Als besonderes Highlight durften wir den Andruck um 21:00 Uhr miterleben. In den Druckmaschinen werden die breiten Papierbahnen eingespannt und nacheinander mit den drei Grundfarben und Schwarz bedruckt. An Steuerständen der Drucktechnik wird der Druckprozess ständig überwacht.

Über scheinbar endlose Transportbänder werden die Zeitungen vollautomatisch in die Versandhalle zur Zwischenspeicherung geführt. Hier werden alle Druckerzeugnisse in "Aufwickelstationen" zu Rollen aufgewickelt und für die Weiterverarbeitung bereitgestellt. Auf jeder der bereitgestellten Rolle befinden sich je nach Umfang zwischen 5.000 und 8.000 Zeitungen.

Von den Abwickelstationen der Versandhalle werden über vier Fertigungsstrecken die Druckerzeugnisse mit Werbeprospekten versehen und in Zeitungspaketen versandfertig gemacht. Dann erfolgt der Transport zu den Zustellern. Die gesamte Logistik der Mitteldeutschen Zeitung vollzieht sich in den Nachtstunden.

Am Ende durften sich alle Teilnehmer eine druckfrische Mitteldeutsche Zeitung mitnehmen und schon die Nachrichten vom morgen lesen.

Wir danken der Geschäftsleitung des Mitteldeutschen Druck - und Verlagshauses GmbH & Ko.KG Halle für die faszinierende Führung.

Einem ganz besonderen Blick hinter die Zeitungskulissen erhielt jetzt die Ortsfeuerwehr Klostermansfeld bei einer Führung durch das Verlagshaus der Mitteldeutschen Zeitung.