Verwaltungsgebiet

Die Lage des Verwaltungsgebietes (Landschaft und Bodenbeschaffenheit)

Das Verwaltungsgebiet der Mitgliedsgemeinden der Verbandsgemeinde „Mansfelder Grund-Helbra“ liegt im östlichen Harzvorland und grenzt an den mitteldeutschen Wirtschaftsraum Halle-Leipzig-Dessau, ohne jedoch zum Ballungsraum zu gehören.

Helbra ist das Zentrum des Verwaltungsgebietes und liegt zwischen drei wichtigen Bundesstraßen, der B 80, der B 180 und der B 242. Helbra liegt ca. 8 km von der Stadt Eisleben und 38 km vom Oberzentrum Halle entfernt. Weiter befinden sich in unmittelbarer Nähe die Städte Hettstedt ca. 12 km und die Kreisstadt Sangerhausen ca. 16 km, die durch ihre günstige Lage sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind.

Das Gebiet der Verbandsgemeinde lässt sich in sechs naturräumliche Einheiten gliedern:

  1. "Weißes Tal"
  2. "Helbraer Plateau"
  3. "Westhänge des Helbraer Plateaus"
  4. "Mansfelder Grund"
  5. "Südliches Mansfelder Harzvorland"
  6. "Hornburger Sattel mit Öffnung zur Goldenen Aue"

Die geologische Basis der Region ist stark durch das Rotliegende bestimmt. Nur im südlichen Harzvorland findet man den Siebigeröder Sandstein. Charakteristisch für diese Naturräume sind die hier ausgehenden Schieferschichten des Unteren Zechsteins (Kupferschieferausstreichendes).

Wie im gesamten Bereich der Mansfelder Mulde findet man hier als Deckschicht bunte und rote Letten. Diese Gesteine sind besonders an den Westhängen des Helbraer Plateaus zu finden, während dessen der Bereich des Helbraer Plateaus selbst durch bunte Tone und Sandschiefer gekennzeichnet ist.

Das Relief von Blankenheim bis Klostermansfeld gleicht einer typisch gebirgsvorgelagerten Hügellandschaft. Geprägt wird es durch die von Bachtälern durchschnittenen Gebirgsausläufer, den Hornburger Sattel, das den Mansfelder Grund bildende Tal der "Bösen Sieben", das eher als flachwellig zu bezeichnende Helbraer Plateau und das Weiße Tal.

Das Mansfelder Land gehört nach physisch-geographischen Gesichtspunkten zur Region der "Harzvorläufer“ und zum Gebiet „Mansfelder Wettiner Rumpfplatte“ und liegt im Klimagebiet „Börde und mitteldeutsches Binnenlandklima“. Besonders klimabegünstigt ist das Gebiet der Gemeinde Bornstedt mit seiner weiten Öffnung in die Ebene der Goldenen Aue.

Auf den Gebieten von Klostermansfeld, Benndorf, Blankenheim, Helbra und den sogenannten Grunddörfern (Ahlsdorf, Ziegelrode, Hergisdorf, Kreisfeld und Wimmelburg) gibt es eine Reihe von erdfall- und senkungsgefährdeten Gebieten, dessen Ursachen in einer ca. 1000- jährigen Bergbaugeschichte zu suchen sind.