Besuch der Berliner Berufsfeuerwehr

Zu einem spannenden Tagesausflug trafen sich die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Ahlsdorf. Ziel war die Direktion West der Berliner Berufsfeuerwehr in Charlottenburg. Hier erhielten die Jugendlichen einen Einblick in die Fahrzeuge und Geräte des Technischen Dienstes. Außerdem besichtigten sie den Einsatzleitwagen 3, welcher auf einem Busfahrgestell aufgebaut ist.

Die Teilnehmer bedanken sich bei der Berliner Feuerwehr für die Gastfreundschaft.

 

Zeltlager der Jugendfeuerwehr Ahlsdorf

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Jugendfeuerwehr Ahlsdorf wieder ein Zeltlager. Zu den zahlreichen Aktivitäten zählten der Besuch der Werkfeuerwehr Romonta, ein Lasertagtunier in Halle, Badespaß im Mühlenbad Großörner und eine Nachtwanderung.

Die Jugendfeuerwehr Ahlsdorf bedankt sich bei den Betreuern, der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra, beim Förderverein der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf und der Pfingstgesellschaft Ahlsdorf e.V. für dieses schöne Wochenende.

 

Erfolgreicher Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger

Neun frischgebackene Atemschutzgeräteträger bestanden im September den Atemschutzlehrgang des Landkreises Mansfeld-Südharz. Im Bereich des Lehrganges wurde in 25 Lehrgangsstunden Fachwissen gemäß den Vorgaben der Feuerwehr-Dienstvorschriften 7 und 2 vermittelt. Dieser Lehrgang ist einer der wichtigsten Ausbildungen und der körperlich schwerste Lehrgang auf Kreisebene.

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Einsatz unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung bei allen Brandeinsätzen. Fachthemen waren Atemgifte, Grundlagen der Atmung unter Atemschutz, Atemschutztauglichkeit, Atemschutz-geräteeinsatz, Atemschutzeinsatzgrundsätze und einem Leistungsnachweis.

Den Lehrgang bestanden erfolgreich: Lusia Hammerschmidt und Julia Welzel (Klostermansfeld), Peter Langner, Manuel Hirschberg und Stefan Brumbi (Benndorf), Yves Kaczor (Bornstedt), Thomas Jahn, Maik Schmidt  und Ronny Garsetz (Helbra).

 

Feuerwehrnachwuchs absolviert Grundausbildung erfolgreich

Auch in diesem Jahr absolvierten wieder Nachwuchskräfte und Quereinsteiger der Freiwilligen Feuerwehr die Feuerwehrgrundausbildung. Die Ausbildung erstreckte sich über fünf Wochenenden und umfasste 70 Unterrichtsstunden mit Themen wie Rechtsgrundlagen, Voraussetzungen einer Verbrennung, Löschmethoden, Technische Hilfeleistung, Verhalten bei Gefahren, Rettung und vieles mehr.

Gemeindewehrleiter Dennis Amey bedankte sich bei den Teilnehmern für ihre Bereitschaft, das kameradschaftliche Verhalten und die gute Zusammenarbeit während des Lehrganges. Er wünschte Allen für die weitere Arbeit in der Feuerwehr alles Gute. Ein besonderer Dank gilt auch den Ortsfeuerwehren, welche mit der guten Ausbildung maßgeblich zum Erfolg beitrugen.

 

Feuerwehr unterwegs

Die Kinder und Jugendlichen der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld veranstalteten kürzlich ihr zweites Zeltlager.

Los ging es Freitagabend mit einem gemeinsamen Grillen bei dem Eltern, Kinder und Betreuer ins Gespräch kamen. Nach einer Schnipseljagd durch ganz Klostermansfeld und Benndorf, bei der das eine oder andere geschichtliche Rätsel gelöst werden musste, endete der erste Abend.

Nach dem fünf Kilometermarsch gingen alle müde aber zufrieden zu Bett, welche in einem Mannschaftszelt, sowie in zwei kleineren Zelten im dafür angemieteten Garten des Dorfgemeinschaftshauses „Adolf Schnitzer“ bereit standen.

 Im Verlauf des Wochenendes besuchten die Klostermansfelder Kids unter anderen die Ortsgruppe des Technischen Hilfwerkes in Sangerhausen und das Freibad Großörner, dessen Nutzung besonders den Kleinsten sehr gefallen hat. „Es war sehr interessant mal eine andere Hilfsorganisation hautnah zu sehen. “, so Lisa Andreas aus der Jugendfeuerwehr.

Mit einem gemeinsamen Frühstück am Sonntag und dem  Abbau der Zelte endete das Wochenende der anderen Art.

Ein besonderer Dank gilt der Gemeinde Klostermansfeld für den zur Verfügung gestellten Garten des Dorfgemeinschaftshauses, sowie dem Ortsverband des Technischen Hilfwerkes Sangerhausen für die unkomplizierte Zusammenarbeit.“, erklärte Oliver Baumann, Leiter der Kinder- und Jugendfeuerwehr Klostermansfeld.

 

Halbjahresabschluss der Kinder- und Jugendfeuerwehr Helbra

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Helbra veranstaltete in diesem Jahr wieder zum Beginn der Sommerferien ihren Halbjahresabschluss. Neben Spiel und Spaß, Lagerfeuer und Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus stand ein Ausflug zur Burg Falkenstein mit Besichtigung und Falknershow auf dem Programm. Zum Ende der zwei schönen und erlebnisreichen Tage gab es noch ein gemeinsames Grillfest mit den Eltern. Ein besonderer Dank gebührt der Alters- und Ehrenabteilung, die uns tatkräftig unterstützte.

 

Aktuell betreut die Kinder- und Jugendfeuerwehr elf Mitglieder. Auch in diesem Jahr nahm sie bereits an zahlreichen Veranstaltungen teil. Besonders zu erwähnen sind die Teilnahmen beim Grundschulfest in Helbra oder beim Sommerfest des Autohauses Schneider sowie die Wettkämpfe beim Kinderaktionstag in Allstedt und dem Feuerwehrsportfest in Ahlsdorf.

Wer Interesse hat, bei uns mitzumachen, kann einfach vorbeischauen. Das nächste Treffen ist am 10.08.2018 um 17:00 Uhr für die Jugendfeuerwehr und am 17.08.2018 um 16:00 Uhr für die Kinderfeuerwehr.

Frühjahrsputz einmal anders – die Jugendfeuerwehr räumt auf

Bei einer Initiative der Kinder- und Jugendfeuerwehr Ahlsdorf haben sich letzten Samstag 14 Kinder und Jugendliche zusammengefunden um gemeinsam in der Gemeinde aufzuräumen. Frühmorgens starteten die Kinder- und Jugendfeuerwehrangehörigen und ihre Betreuer bei bestem Frühlingswetter mit dem Entfernen von Graffiti von Bushaltestellen. Weiter ging es auf den Friedhöfen in Ahlsdorf und Ziegelrode. Dort wurden die Denkmäler von Moos befreit und gereinigt. Aber auch die Dorfplätze in beiden Orten sollten nicht zu kurz kommen.

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr wurde auch dort aktiv indem sie Müll einsammelte und kehrte. Schritt für Schritt arbeiteten sie sich voran. Der Vormittag wurde dann durch das Pflanzen von Obstbäumen auf einer Wiese gegenüber des neuentstehenden Gerätehauses abgerundet. Die Obstbäume wurden von der Gemeinde Ahlsdorf gesponsert. Vom Förderverein der Feuerwehr Ahlsdorf wurden für die Kinder- und Jugendlichen Getränke bereitgestellt und nach getaner Arbeit gab es Grillwürste zum Mittag. Insgesamt war es eine großartige Aktion von allen und für alle Beteiligten.

 

2. Knutfest in Benndorf

Nach dem erfolgreichen ersten Knutfest im letzten Jahr, lud der Feuerwehrstandort in Benndorf am 6. Januar wieder Groß und Klein auf den Benndorfer Festplatz zum freudigen Beisammensein ein. Die aus Skandinavien stammende Tradition markiert das Ende der Weihnachtszeit und erfreut sich auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Über 100 Gäste folgten der Einladung und vierzig Weihnachtsbäume wurden feierlich verbrannt. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Bei Würstchen, Glühwein und flotter Musik blieben die Gäste bis in die späten Abendstunden - ein gelungener Start ins neue Jahr!

16.10.17

Ausflug der Kinder- und Jugendfeuerwehr Klostermansfeld

 

Der Ausflug zur diesjährigen Sommerveranstaltung der Kinder- und Jugendfeuerwehr aus  Klostermansfeld führte die Mitglieder in den Freizeitpark Belantis.

http://www.verwaltungsamt-helbra.de/typo3temp/pics/ab7791ff21.jpg

Bei schönstem Sommerwetter kamen Alle auf ihre Kosten und hatten viel Spaß. Finanziert wurde der Ausflug von der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra und dem Förderverein der Klostermansfelder Wehr. Im nächsten Jahr wird dann wieder ein Zeltlager durchgeführt.

Bereits ab dem vollendeten 6. Lebensjahr können Kinder Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr werden. Die Kinderfeuerwehr trifft sich mittwochs um 17:00 Uhr, die Jugendfeuerwehr dienstags um 17:00 Uhr.

Mehr Informationen unter www.feuerwehr-klostermansfeld.de.

 

16.10.17

Feuerwehrnachwuchs absolviert Grundausbildung erfolgreich

 

Auch in diesem Jahr absolvierten wieder Nachwuchskräfte und Neumitglieder der Freiwilligen Feuerwehr die Feuerwehrgrundausbildung. Die Ausbildung erstreckte sich über fünf Wochenenden und umfasste 70 Unterrichtsstunden mit Themen wie Rechtsgrundlagen, Voraussetzungen einer Verbrennung, Löschmethoden, Technische Hilfeleistung, Verhalten bei Gefahren, Rettung und vieles mehr. Gemeindewehrleiter Dennis Amey bedankte sich bei den Teilnehmern für ihre Bereitschaft, das kameradschaftliche Verhalten und die gute Zusammenarbeit während des Lehrganges. Er wünschte Allen für die weitere Arbeit in der Feuerwehr alles Gute. Ein besonderer Dank gilt auch den Ortsfeuerwehren, welche den Lehrgang arbeitsteilig durchführten und mit der guten Ausbildung maßgeblich zum Erfolg beitrugen.

 

16.10.17

Atemschutzgeräteträger trainieren gemeinsam

Zu einer gemeinsamen Ausbildung haben sich die Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehren Ahlsdorf und Klostermansfeld getroffen. Als Übungsobjekt diente das leerstehende Familienhaus in Klostermansfeld. Hier gab es ideale Vorrausetzungen für realitätsnahe Übungen. So wurde z.B. das Betreten von Gebäuden oder das Vorgehen im Brandraum trainiert. Ebenso übten die Einsatzkräfte die Handhabung der Strahlrohre und die Einsatztaktik für eine effektive   Brandbekämpfung. Auch die Rettung von Personen und die Eigenrettung über tragbare Leitern standen im Mittelpunkt.

Die beiden Ortswehrleiter Robert Wetzstein und Frank Ochsner freuten sich über die starke Beteiligung. Aufgrund der hohen gesundheitlichen und physischen Voraussetzungen ist die Anzahl der einsatzbereiten Atemschutzgeräteträger in den Freiwilligen Feuerwehren oftmals sehr gering. In der Gemeindefeuerwehr der Verbandsgemeinde sind von den 180 Einsatzkräften nur 1/4 als Atemschutzgeräteträger einsatzbereit. Diese werden aber zwingend für eine Brandbekämpfung benötigt. Für die beiden Ortsfeuerwehren ist daher notwendig, in bestimmten Bereichen verstärkt zusammen zu trainieren, um bei auftretenden Personalengpässen effektiv handeln zu können. Daher sind bereits weitere gemeinsame Ausbildungsveranstaltungen geplant.

16.10.17

Förderverein übergibt Wärmebildkamera

http://www.verwaltungsamt-helbra.de/typo3temp/pics/6b66d48835.jpg

 

Die Ortsfeuerwehr Ahlsdorf verfügt seit neusten über eine moderne Wärmebildkamera. Dieses Gerät wird vorrangig zum Auffinden von Brandherden bei der Brandbekämpfung oder zur Personensuche eingesetzt. Mit diesem Hilfsmittel sollen durch zielgerichtete Löscharbeiten auch die Wasserschäden in einem Gebäude reduziert werden. Möglich wurde dies durch den Förderverein der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf e. V., welcher die Anschaffung mit Kosten von ca. 3.200 EUR realisierte. Laut dem Vorsitzenden des Fördervereins, Tobias Löhmann, konnte somit seit Gründung des Vereins im Jahre 2011, die Arbeit der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf mit Zuwendungen in Höhe von fast 6.500 EUR unterstützt werden. Der Ortswehrleiter Robert Wetzstein dankte dem Förderverein für seine Unterstützung.

In der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf leisten zurzeit 24 Frauen und Männer ehrenamtlich Einsatzdienst. In der Jugendarbeit werden 19 Kinder- und Jugendliche betreut. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr trifft sich freitags um 16 Uhr. Die Ausbildung der Einsatzabteilung findet freitags um 18:30 Uhr statt. Interessierte Einwohner sind herzlich eingeladen, sich über die vielfältige Arbeit der Feuerwehr zu informieren.   

Bundespresseamt lädt Feuerwehr Klostermansfeld nach Berlin ein

 

Zu einem besonderen "Einsatz" wurden 8 Kameraden der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld vom Bundespresseamt für 2 Tage nach Berlin eingeladen. Dabei stand einmal nicht die eigentliche Feuerwehrarbeit im Vordergrund, „sondern Berlin wurde uns von einer ganz anderen Seite gezeigt“ sagte Frank Ochsner, Ortswehrleiter in Klostermansfeld.

Das politische Berlin mit seinen Ministerien, das Parlamentsviertel, die Bundesregierung aber auch das Reichstagsgebäude standen auf dem engen Zeitplan der Kameraden. Ein eigens für die Gruppe abgestellter Mittarbeiter des Bundespresseamtes stand an beiden Tagen den Kameraden zur Verfügung und begleitete diese durch Berlin.

Neben einer mehrstündigen Stadtrundfahrt mit vielen Zwischenstopps an Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtigen Orten, erfolgte ein Besuch im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dort erhielt die Gruppe einen Vortrag zur Arbeit des Hauses. Darüber hinaus wurde ein gefördertes Projekt zur nachhaltigen Herstellung von Dieselkraftstoff vorgestellt.

Die Abgeordnete für den Wahlkreis Mansfeld-Südharz, Uta Heller, lies es sich nicht nehmen, die Kameraden in Berlin persönlich zu begrüßen. "Mir ist es ein Anliegen, mich für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit bei den Kameraden der Feuerwehr Klostermansfeld recht herzlich zu bedanken "so Heller im Gespräch.

Besonderes Highlight war der Besuch im Reichstag. Hier hatten wir die Kameraden die Möglichkeit an einer Sitzung des Bundestages im Plenarsaal teilzunehmen. Im Anschluss daran folgten eine Führung durch das Reichstagsgebäude und der Besuch der gläsernen Kuppel.  

Zum Abschluss bedankte sich der Ortswehrleiter bei der Abgeordneten Uta Heller für den freundlichen Empfang in Berlin.

 

25.01.18

Feuerwehr Klostermansfeld - Ehrenmitglieder ernannt

Auf der jüngst stattgefundenen Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld wurden die Eheleute Bernhard und Eva Schütze aus Klostermansfeld zu Ehrenmitgliedern des Fördervereins der Feuerwehr ernannt. "Die Feuerwehr bedankt sich damit ein Mal mehr für die jahrzehntelange Unterstützung der Feuerwehr", sagte Ortswehrleiter Frank Ochsner in seiner Laudatio. Ochsner weiter: "Mit ihrer Unterstützung konnten viele Projekte der Feuerwehr unterstützt werden".

Friedrich Propst dankte in seiner Rede den Kameradinnen und Kameraden für ihre unermüdliche Arbeit im Ehrenamt und sicherte auch im Jahr 2018 die volle Unterstützung des Fördervereins für die Arbeit der Feuerwehr zu.

Der Klostermansfelder Bürgermeister Uwe Tempelhof nutze die Veranstaltung um der Feuerwehr einen zweiten Alarmmonitor für die Fahrzeughalle zu übergeben. Hier werden alle für den jeweiligen Einsatz zur Verfügung stehenden Informationen angezeigt. Jeder Kamerad kann schon von zu Hause aus seine Einsatzbereitschaft melden. Dies verschafft sofort nach einem Alarm den nötigen Überblick wie viele Einsatzkräfte verfügbar sind.

25.01.18

Feuerwehr Blankenheim - Ehrung für 20 Jahre Führungsverantwortung

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Blankenheim wurde der Ortswehrleiter, Kamerad Steffen Leder, mit dem Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Mansfeld-Südharz e. V. ausgezeichnet.

Sein Stellvertreter, Kamerad Udo Keller, erhielt die Verdienstnadel des Kreisfeuerwehrverbandes. Damit wird das ehrenamtliche Engagement der Beiden im Brandschutz gewürdigt, welche in diesem Jahr das 20-jährige Dienstjubiläum als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Blankenheim begehen. Neben den Auszeichnungen ließen es sich die Kameradinnen und Kameraden nicht nehmen, ihren Chefs ein kreatives Geschenk zu überreichen.

Die Ortsfeuerwehr Blankenheim musste im vergangenen Jahr zu 14 Einsätzen ausrücken. Neben den 27 ehrenamtlichen Einsatzkräften werden 6 Kinder in der Kinderfeuerwehr und 6 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr betreut. Der Ausbildungsdienst der Einsatzabteilung findet am 1. und 3. Montag sowie dem letzten Freitag im Monat im Gerätehaus Kreisfelder Weg statt. 

 

05.07.17

Einsatzkräfte im Umgang mit der Motorsäge geschult

Die Einsätze der Feuerwehren im Bereich der Technischen Hilfeleistung sind sehr vielfältig. Darunter fallen auch Einsätze, bei denen der Umgang mit der Motorsäge erforderlich ist.

Gerade nach schweren Unwettern werden die Feuerwehren häufig zu umgestürzten Bäumen gerufen. Um Unfälle im Einsatz zu vermeiden dürfen aber nur speziell ausgebildete Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner die Motorsäge bedienen. Für die Feuerwehren aus Ahlsdorf und Klostermansfeld wurden an zwei Wochenenden 11 Einsatzkräfte im sicheren Umgang mit der Motorsäge ausgebildet. Durchgeführt wurde diese Ausbildung vom Kameraden Frank Ochsner.

Bei der ersten Unterrichtseinheit im Schulungsraum des Klostermansfelder Feuerwehrstützpunktes wurde den Lehrgangsteilnehmern zunächst der theoretische Teil vermittelt. Hierbei wurde u. a. auf das sichere Arbeiten, die notwendige Schutzkleidung und dem Sicherheitsbereich beim Umgang mit der Motorsäge hingewiesen. Ebenfalls angesprochen und gezeigt wurden die Vorbereitung vor einem Einsatz der Motorkettensäge wie Betanken, Öl nachfüllen und das Schärfen der Kette.

Im zweiten Ausbildungsteil wurde das theoretisch erworbene Wissen in die Praxis umgesetzt. In einer Waldgemarkung wurden die sicheren Schnitttechniken, der richtige Ansatzpunkt der Motorsäge und das Sägen mit „einlaufender“ und „auslaufender“ Kette geübt. Jeder Lehrgangsteilnehmer konnte hier den praktischen Umgang mit der Säge ausgiebig üben. Obwohl bei einem Feuerwehreinsatz Bäume oftmals bereits umgestürzt oder abgeknickt sind, wurde den Teilnehmern auch das sichere Fällen eines Baumes gezeigt. Auch auf das Sägen von unter Spannung stehendem Holz – hier können Äste und ganze Stämme zurückschlagen und die Einsatzkräfte gefährden – wurde eingegangen.