16.10.17

Ausflug der Kinder- und Jugendfeuerwehr Klostermansfeld

Der Ausflug zur diesjährigen Sommerveranstaltung der Kinder- und Jugendfeuerwehr aus  Klostermansfeld führte die Mitglieder in den Freizeitpark Belantis.

Bei schönstem Sommerwetter kamen Alle auf ihre Kosten und hatten viel Spaß. Finanziert wurde der Ausflug von der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra und dem Förderverein der Klostermansfelder Wehr. Im nächsten Jahr wird dann wieder ein Zeltlager durchgeführt.

Bereits ab dem vollendeten 6. Lebensjahr können Kinder Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr werden. Die Kinderfeuerwehr trifft sich mittwochs um 17:00 Uhr, die Jugendfeuerwehr dienstags um 17:00 Uhr. Mehr Informationen unter www.feuerwehr-klostermansfeld.de.

16.10.17

Feuerwehrnachwuchs absolviert Grundausbildung erfolgreich

Auch in diesem Jahr absolvierten wieder Nachwuchskräfte und Neumitglieder der Freiwilligen Feuerwehr die Feuerwehrgrundausbildung. Die Ausbildung erstreckte sich über fünf Wochenenden und umfasste 70 Unterrichtsstunden mit Themen wie Rechtsgrundlagen, Voraussetzungen einer Verbrennung, Löschmethoden, Technische Hilfeleistung, Verhalten bei Gefahren, Rettung und vieles mehr. Gemeindewehrleiter Dennis Amey bedankte sich bei den Teilnehmern für ihre Bereitschaft, das kameradschaftliche Verhalten und die gute Zusammenarbeit während des Lehrganges. Er wünschte Allen für die weitere Arbeit in der Feuerwehr alles Gute. Ein besonderer Dank gilt auch den Ortsfeuerwehren, welche den Lehrgang arbeitsteilig durchführten und mit der guten Ausbildung maßgeblich zum Erfolg beitrugen.

16.10.17

Atemschutzgeräteträger trainieren gemeinsam

Zu einer gemeinsamen Ausbildung haben sich die Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehren Ahlsdorf und Klostermansfeld getroffen. Als Übungsobjekt diente das leerstehende Familienhaus in Klostermansfeld. Hier gab es ideale Vorrausetzungen für realitätsnahe Übungen. So wurde z.B. das Betreten von Gebäuden oder das Vorgehen im Brandraum trainiert. Ebenso übten die Einsatzkräfte die Handhabung der Strahlrohre und die Einsatztaktik für eine effektive   Brandbekämpfung. Auch die Rettung von Personen und die Eigenrettung über tragbare Leitern standen im Mittelpunkt.

Die beiden Ortswehrleiter Robert Wetzstein und Frank Ochsner freuten sich über die starke Beteiligung. Aufgrund der hohen gesundheitlichen und physischen Voraussetzungen ist die Anzahl der einsatzbereiten Atemschutzgeräteträger in den Freiwilligen Feuerwehren oftmals sehr gering. In der Gemeindefeuerwehr der Verbandsgemeinde sind von den 180 Einsatzkräften nur 1/4 als Atemschutzgeräteträger einsatzbereit. Diese werden aber zwingend für eine Brandbekämpfung benötigt. Für die beiden Ortsfeuerwehren ist daher notwendig, in bestimmten Bereichen verstärkt zusammen zu trainieren, um bei auftretenden Personalengpässen effektiv handeln zu können. Daher sind bereits weitere gemeinsame Ausbildungsveranstaltungen geplant.

16.10.17

Förderverein übergibt Wärmebildkamera

Die Ortsfeuerwehr Ahlsdorf verfügt seit neusten über eine moderne Wärmebildkamera. Dieses Gerät wird vorrangig zum Auffinden von Brandherden bei der Brandbekämpfung oder zur Personensuche eingesetzt. Mit diesem Hilfsmittel sollen durch zielgerichtete Löscharbeiten auch die Wasserschäden in einem Gebäude reduziert werden. Möglich wurde dies durch den Förderverein der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf e. V., welcher die Anschaffung mit Kosten von ca. 3.200 EUR realisierte. Laut dem Vorsitzenden des Fördervereins, Tobias Löhmann, konnte somit seit Gründung des Vereins im Jahre 2011, die Arbeit der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf mit Zuwendungen in Höhe von fast 6.500 EUR unterstützt werden. Der Ortswehrleiter Robert Wetzstein dankte dem Förderverein für seine Unterstützung.

In der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf leisten zurzeit 24 Frauen und Männer ehrenamtlich Einsatzdienst. In der Jugendarbeit werden 19 Kinder- und Jugendliche betreut. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr trifft sich freitags um 16 Uhr. Die Ausbildung der Einsatzabteilung findet freitags um 18:30 Uhr statt. Interessierte Einwohner sind herzlich eingeladen, sich über die vielfältige Arbeit der Feuerwehr zu informieren.   

 

Feuerwehr Klostermansfeld

Bundespresseamt lädt Feuerwehr Klostermansfeld nach Berlin ein

 

Zu einem besonderen "Einsatz" wurden 8 Kameraden der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld vom Bundespresseamt für 2 Tage nach Berlin eingeladen. Dabei stand einmal nicht die eigentliche Feuerwehrarbeit im Vordergrund, „sondern Berlin wurde uns von einer ganz anderen Seite gezeigt“ sagte Frank Ochsner, Ortswehrleiter in Klostermansfeld.

Das politische Berlin mit seinen Ministerien, das Parlamentsviertel, die Bundesregierung aber auch das Reichstagsgebäude standen auf dem engen Zeitplan der Kameraden. Ein eigens für die Gruppe abgestellter Mittarbeiter des Bundespresseamtes stand an beiden Tagen den Kameraden zur Verfügung und begleitete diese durch Berlin.

Neben einer mehrstündigen Stadtrundfahrt mit vielen Zwischenstopps an Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtigen Orten, erfolgte ein Besuch im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dort erhielt die Gruppe einen Vortrag zur Arbeit des Hauses. Darüber hinaus wurde ein gefördertes Projekt zur nachhaltigen Herstellung von Dieselkraftstoff vorgestellt.

Die Abgeordnete für den Wahlkreis Mansfeld-Südharz, Uta Heller, lies es sich nicht nehmen, die Kameraden in Berlin persönlich zu begrüßen. "Mir ist es ein Anliegen, mich für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit bei den Kameraden der Feuerwehr Klostermansfeld recht herzlich zu bedanken "so Heller im Gespräch.

Besonderes Highlight war der Besuch im Reichstag. Hier hatten wir die Kameraden die Möglichkeit an einer Sitzung des Bundestages im Plenarsaal teilzunehmen. Im Anschluss daran folgten eine Führung durch das Reichstagsgebäude und der Besuch der gläsernen Kuppel.  

Zum Abschluss bedankte sich der Ortswehrleiter bei der Abgeordneten Uta Heller für den freundlichen Empfang in Berlin.

 

Ehrung der Fluthelfer

Am 04.06.2014 erfolgte im offiziellen Rahmen die Ehrung der Fluthelfer aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra. Der Verbandsgemeindebürgermeister Bernd Skrypek verlieh im Auftrag des Ministerpräsidenten die Ehrennadeln an die 31 Einsatzkräfte aus den Ortsfeuerwehren Ahlsdorf, Benndorf, Blankenheim, Klostermansfeld und Kreisfeld, welche während der Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 an Einsatzorten in Halle, Friedeburg, Salzlandkreis und im Landkreis Stendal unermüdlich Hilfe leisteten. Er zollte den Kameradinnen und Kameraden Dank und Anerkennung für ihre Einsatzbereitschaft, nicht nur bei den Einsätzen im Katastrophenschutz sondern insbesondere auch für die Sicherstellung des Brandschutzes zum Wohle der Mitbürger in unserer Verbandsgemeinde. Der Gemeindewehrleiter Dennis Amey würdigte ebenso die Arbeit der Einsatzkräfte, welche im Anschluss an das Hochwasser auch noch tagelang bei der Bekämpfung des Feuerbrandes im Landkreis eingesetzt waren und hob besonders hervor, dass es ohne Probleme gelungen war, Fahrzeugbesatzungen aus unterschiedlichen Ortsfeuerwehren zusammenzustellen und damit die Zusammenarbeit und Kameradschaft miteinander zu stärken.